Waage

Motto – Ich vermittle mit Intellekt, lebe Gerechtigkeit und verbinde das Gegensätzliche Du mit dem Ich harmonisch und charmant zum Ganzen. Ich meistere den Ausgleich im Balanceakt auf dem Drahtseil des Lebens getreu dem Motto – leben und leben lassen.

Die Waage-Typologie: 24.09 - 23.10

Das Waage-Sternzeichen mit einer nachfolgenden Kurzbeschreibung von grundsätzlichen astrologischen Wesenszügen und Anlagen sowie weitere, erforderliche Aufgaben im Laufe eines Lebens der im Waage-Zeichen geborenen mit rudimentärer Beschreibung des entsprechend zugeordneten 7. astrologischen Hauses (Haus der Partnerschaften u. Austausch). D. h. die nachfolgende Einführung über das Sonnenzeichen Waage basiert auf der Interpretation des Planetenstandes Sonne im Tierkreiszeichen Waage im Geburtszeitraum unter Einbeziehung von Hinweisen des astrologisch traditionell zugeordneten Hauses.

Diese erste Skizze der Waage kann keine Allgemeingültigkeit besitzen, da es immer maßgeblich von der Lernkurve des individuellen Horoskop Eigners abhängt, welche Lektionen des Lebens bereits erlernt und in welcher Tiefe verstanden worden sind und wo noch konkreter Handlungsbedarf besteht (subjektiv wie objektiv). Ebenso ist der mannigfaltige Facettenreichtum einer Persönlichkeitsstruktur vorrangig tonangebend der auf verschiedenen sozialen und interkulturellen Prägungsphasen und eigenen Vorstellungen im Zeitpunkt der Betrachtung beruhen mag. Somit kann nur ein generelles Farbmuster (Basis Set z.B. Rot, Grün, Blau) im Hinblick auf die Grundausstattung des Sternzeichens nach tradierter astrologischer Vorstellung aufgezeigt werden, wie allerdings die einzelnen Farbkomponenten aktiv zusammengemischt werden unterliegt dem individuellen Kenntnisstand im Fortgang des Waage-Individuums. Ob daraus ein weithin beachtetes und geschätztes Kunstwerk oder ein hässliches illegales Graffiti wird zeigt sich jeweils durch die Resonanz des persönlichen Umfeldes und der gesamten Umwelt.

Wenn ein Menschenkind im Zeitraum 24.9 - 23.10 das Licht der Welt erblickt, so wird es aus Sicht der Astrologie in das Tierkreiszeichen bzw. Sternzeichen Waage hinein geboren. Die Waage ist das siebte Sternzeichen im astrologischen Tierkreis und das erste Zeichen im dritten Quadranten (Luft und Geist). Die Wirkungen des vorangegangenen und durch die Jungfrau abgeschlossenen zweiten Quadranten (Wasser und Emotion) strahlen in die Waage hinein. An dieser Stelle kann die Waage als das ausgleichende Prinzip und verbindende sowie vermittelnde Element zwischen dem Du und Ich dem Innen dem Außen und dem Abzuscheidenden zwischen Recht und Unrecht (Harmonie und Disharmonie) verstanden sein und werden, als Aufgabe und Zweck zugleich gelten. Die Waage ist ein optimistisches Sternzeichen bei dem ein "fair-play" an Position 1 steht. Ordnung, Struktur und Regelmäßigkeit sind ihr wichtig um ihr Tagespensum entspannt zu erledigen

Die Waage teilt den Tierkreis nach diesem Verständnis in zwei Teile von oben und unten und hält somit die Waage (oben/unten, Tag/Nacht) was sich wiederum im Tierkreiszeichen-Symbol ausdrückt. Eine Interpretation in Verbindung mit der Tag-und-Nacht-Gleiche zum Herbstäquinoktium um den 24.9 eines jeden Jahres erscheint verbindend angebracht. Beginnt doch das astrologische Jahr beim Widder um den 21.03 (Frühlings oder Widderpunkt= Frühlingsäquinoktium) so ist bei der Waage die eine Hälfte (2 Jahreszeiten Frühling und Sommer) zu Ende und mit ihr beginnt die Sonne den verbleibenden Durchlauf durch die restlichen sechs Sternzeichen im Jahresverlauf von Herbst bis zum Winter.

Ein Tierkreiszeichenabschnitt eines Sternzeichens umfasst im Radix (Horoskop) je ein Haus mit rund 30 einzelnen Graden, diese sind wiederum eingeteilt in Einzelgrade zu je 10 Grad. So entstehen die verschiedenen einzelnen Dekaden bzw. Dekanate. Dies gilt für alle Sternzeichen, mit der Ausnahme, dass in den jeweiligen Dekaden der Sternzeichen jeweils speziell zugeordnete Planeten (Dekanatsherrscher) die Planetenkräfte unterschiedlich stark entfalten bzw. zu Tage treten und den Charakter der Waage-Geborenen entsprechend einfärben.

Die 3 Waage-Dekaden sind in folgende Zeiträume unterteilt:

  1. Dekade: 23.9.-2.10 : Waage 01°- 9° 59' = Die Venuskraft dominiert in diesem Abschnitt.
  2. Dekade: 3.10.-12.10. : Waage 10°-19° 59' = Die Saturnkraft kommt hier maßgeblich zur Entfaltung.
  3. Dekade: 13.10.-23.10.: Waage 20°-29° 59' = Die Merkurkraft zeigt sich verstärkt im letzten Drittel.

Jeder einzelnen Dekade werden wiederum verstärkte und abgeschwächte Grade zugesprochen auf , bzw. in welchen verschiedene Planeten ,eine stärkere oder schwächere Wirkung entfalten. Dies hängt auch mit den Aspekten zusammen, die ein Planet in einem Zeichen empfängt bzw. von anderen Planetenverbindungen aspektiert wird oder auch ohne Besetzung frei oder besetzt sein kann.

Ergänzend sind zwei Achshäuser im Horoskop zu betrachten die jeweils mit einem Haus in direkter Verbindung stehen. Diese beiden gegenüberliegenden Häuser zeigen Lebensaufgaben und Entwicklungstendenzen an, die verinnerlicht werden wollen. Haus 7 zu Haus 1 und umgekehrt: Achse Du und Ich (Venus und Mars) sind bei der Waage ergänzend zu berücksichtigen und sehen die Entsprechung im Widder-Zeichen. So besitzt die Waage eine herausstechende Eigenschaft: Sie kann eine Bereitschaft, Fähig- und Fertigkeit vorweisen auf andere Zeichen zu- und einzugehen, was die restlichen Sternzeichen nur mit einer großen Portion an innerer Entwicklung schaffen, da diese mehr die eigenen Bedürfnisse (Ich-Bezogenheit) nach außen hin vertreten und durchsetzen wollen. Darüber hinaus kann sie auf die Fähigkeit zum absolut objektiven Denken zurückgreifen. Somit kann das Tierkreiszeichen Waage als der geborene Außenminister schlechthin unter allen Sternzeichen betrachtet werden, da sie wie kein anderes Zeichen mit großem Geschick, dipolare Positionen, intellektuell neutral erfasst und es versteht diese harmonisch zum Wohle aller Beteiligten konsensfähig miteinander zu vereinen.

Nach der Temperamentslehre wird das Luftzeichen Waage, im sanguinischem Element verortet. Sie ist ein fixes, extrovertiertes und männliches Zeichen (Yang).

Das Erfordernis zur gesunden Durchsetzung sowie dem Ausdruck verleihen (auch) der inneren, ureigenen Bedürfnisse sind in allen Partnerschaften, Beziehungen und Verbindungen für die Waage von großem Augenmerk, neigt dieses Sternzeichen doch dazu eine allzu hohe Kompromiss-bereitschaft zur Konfrontationsvermeidung an den Tag zu legen. Eine dadurch begründete Opferbereitschaft der Waage kann sehr leicht zu einem negativen Saldo führen, was die Waage dann durch Übersprungshandlungen und leicht negative Verhaltensweisen wie z.B. eine Tendenz zur Konsumsucht auszugleichen sucht, solange bis sie zu erkennen vermag, worin das Problem begründet sein könnte und sie sodann sich erhebt und gegen die Miss-Stände bewusst und aktiv rebelliert, das Missverhältnis korrigiert und die Harmonie wiederherstellt. Die Umwelt bemerkt beispielsweise, dass die Waage ins Ungleichgewicht geraten ist, wenn Manipulation die Diplomatie verdrängt hat und gesellschaftlich gesetzte Tabus ins Wanken geraten. Weiter wenn der gewohnt liebevolle und fruchtbare Austausch ins komplett Oberflächliche und geistig leere abgedriftet ist.

Weiter ist eine Waage nicht schlecht beraten, ihre Ausdauer und Willenskraft kontinuierlich zu trainieren, sich stetig anzueignen und fortwährend zu entwickeln, da sie in diesem Bereich Defizite aufweisen könnte, was gesetzte Ziele und vor allem den Weg dorthin nur unnötig verlängern und sie sich durch diese Tendenz zur leichten Bequemlichkeit selbst nur Steine in den gesetzten Weg legt und im ungünstigsten Fall sogar Missgeschicke heraufbeschwören könnte.

Da die Waage nicht nur in Liebesangelegenheiten ein Verführungskünstler ist, sondern auch im restlichen Lebensbereich den schönen Dingen recht zugetan ist, diese zu leben, zu besitzen und zu genießen sucht, so ist sie auch selbst davor nicht gefeit, den Verlockungen des alltäglichen Lebens mit all den Ablenkungen ausgeliefert zu sein und allzu oft auch sehr leicht erlegen und hat ebenso als eine Aufgabenstellung ihr eigenes gesundes Maß zu finden, um nicht selbst in den Strudel der konsummäßigen Verlockungen zu geraten und diesen zu erliegen. Das heißt in allen eingegangenen Verbindungen und Beziehungen, besonders auch in der heutigen Arbeitswelt sind viele „Spezialisten“ unterwegs, die sich mit der Leistung und der Arbeit der Waagen brüsten, entweder im Ganzen oder in Teilen zu eigen machen, sich damit schmücken und die Waage dann auf der Strecke bleibt. Hier ist für die Waage die Gelegenheit zu nutzen, klare Grenzen zu ziehen und sich deutlich Gehör zu verschaffen und in diesem Fall nicht zu verbinden, sondern zu trennen, um dem DU klare Grenzen aufzuzeigen. Nicht nur dass dies ein spezielles Problem von Frauen sei, das durch eine Gleichbehandlungsidee des Gesetzgebers mittlerweile besser abgefedert werden kann, auch die männliche Gattung ist hiervon nicht verschont. Diese Thematik zeigt weiterhin die Notwendigkeit zur Integration einiger Persönlichkeitsmerkmale des Achshauses (Widderqualität) z.B. hinsichtlich des intuitivem Impulses und der feurigen Durchsetzungsnotwendigkeit.

Wiederum interessant wird das Maß sein, indem die Waage versucht die Grenze zwischen diplomatischer Zurückhaltung und gesundem Egowillen zum Ausgleich zu bringen und in sich zu vereinen, da alles Triebhafte, Grausame und Brutale dem ureigenen Naturell grundsätzlich widerstrebt, denn Waage-Menschen möchten im Kern mit sich selbst, dem Umfeld und für das Umfeld in Einklang leben und ein harmonisches Miteinander verankert wissen. Eine Waage verhandelt stets auf höchstem Niveau, möchte sie doch mit realistischen Argumenten kommunikativ überzeugen und für beide Seiten nur das Beste erzielen. Beide Seiten ihr Gesicht gewahrt wissend, wenn es jedoch unfair zugeht und ihr die Butter vom Brot genommen wird, kann selbst eine Waage kämpfen wie der Löwe, dann schlägt die latente Widder-Aggression voll durch und dann ist mit diesem Sternzeichen nicht mehr gut Kirschen essen.

Eine Waage ist stets ein hervorragender Gastgeber und Arrangeur. Kein Aufwand ist zu hoch. Freut sie sich doch beispielsweise in ihrem schönen und behaglichen Heim Gäste zu empfangen und in Geselligkeit einen gepflegten, anregenden Austausch zu zelebrieren. Der Tisch ist immer reichlich gedeckt und die fein abgestimmte Dekoration feierlich, die Getränke passend zum Menü und sorgsam ausgewählt. Der Gastgeber festlich gekleidet und perfekt durchgestylt. Die „Lieben“ werden nach allen Regeln der Kunst umsorgt und verwöhnt, an nichts soll es ihnen fehlen. Auf jedes Detail wird penibel geachtet. Das Beste ist gerade gut genug. So verleiht die Waage ihrem Sinn für Schönheit, Luxus und Ästhetik sowie der Freude am gemeinschaftlichen Genuss individuellen Ausdruck. Ein „Maître de Plaisir“ par Excellence“.

Bis jedoch die harmonische Atmosphäre in Vollendung herbeigeführt ist, bedurfte es einiger Entscheidungen. Da eine Waage nicht sonderlich entscheidungsfreudig ist, kann sie dies nur in der luftigen Kommunikation mit ihrer Umwelt durch Reflexion erfahren, was durchaus nicht ad hoc von statten geht. Hierbei wird Verständnis abverlangt – denn die Waage möchte es einfach nur – so gut wie es eben geht – allen recht machen. Kontakte und Beziehungen sind der Waage ein Elixier. Sie sind für sie der Königsweg sich selbst besser zu erkennen. In der Interaktion erkennen sie nicht nur das Gemeinsame und Verbindende, sondern schulen ihr Auge auch für die großen und kleinen Unterschiede. So wird sich die Waage im konkreten Austausch viel schneller über innere und äußere Beweggründe klar, als wenn sie still im Kämmerlein allein vor sich hinbrütet. Waagen sind kreative, weltoffene, ausgleichende, sensible sowie sensitive und Kontakt stiftende Sternzeichen, die über das Du lernen sich selbst tief zu erleben und dann weiter zu entwickeln, um auch mal nein zu sagen.

Die Waage und die Liebe

Da die Waage ein sehr ästhetisches und sinnliches Zeichen ist, kommen schlampige Verhältnisse selten ins Haus, ebenso legt sie Wert auf ein gepflegtes Äußeres genauso wie auf gepflegte Umgangsformen. Diverse Ausflüge in amouröse Gefilde sind wahrscheinlich solange bis der Richtige Deckel gefunden ist.

Das anmutige Sternzeichen-Waage ist selten einem Flirt abgeneigt. Sei es nun rein platonisch oder handfest. Aufgrund Ihres charmanten und galanten Wesens erhält sich viel Zuspruch und Komplimente, was einen reifen Partner an der Seite erfordert, der nicht sofort eifersüchtig wird und ihr auch gewisse Freiräume zugesteht. Die Waage benötigt eine Partnerschaft in der ihre Qualitäten gewürdigt und anerkannt werden, eine einfühlsame und verständnisvolle Ergänzung, die mit ihr behutsam die Freuden des Lebens zu teilen vermag. Ferner einen Partner der sie auch zu nehmen weiß, das bedeutet im richtigen Moment den liebevollen diplomatischen Schupps zu verpassen, damit die Waage wieder ins harmonische Gleichgewicht zurückschwingt und sich auspendelt. Mögliche Partner sind z.B. die Luftzeichen Zwilling, Wassermann und auch die Feuerzeichen Löwe und Schütze.

Tipps zu Fitness & Wellness: Auf Drüsen, Nieren, Lenden und Becken achten. Tanzen gehen.

Jahreszeit: Herbstbeginn (Herbst- Tag und Nachtgleiche)
Farbe: Grün
Element: Luft
Planet: Venus, Isis
Metall: Kupfer
Steine: Topas, Opal, Beryll nach Hildegard von Bingen

Thema: Strenge und Härte sind in richtig angewandtem Maß zu erlernen und mit der Befriedigung eigener Bedürfnisse in harmonischem Austausch mit der Umwelt in Einklang zu bringen. Von der Oberfläche in die Tiefe eintauchen und Bequemlichkeit in Richtung konkretem Schaffen verwandeln, so wird Heilung möglich.