Fische

Motto – Ich wandere spielerisch zwischen den Welten ich bin Anfang und Ende - Ich schöpfe tief aus mir selbst - Ich fühle meine tiefe Kraft in mir und glaube und weil ich glaube, weiß ich!

Typologie Sternzeichen Fische: 19.02 - 20.03

Diese kurze Typisierung der Fische soll einen ersten Überblick über die allgemeinen astrologischen Anlagen, die durch den Sonnenstand im Sternzeichen der Fische angezeigt sind, umschreiben und mögliche sowie weitere Aufgaben im Laufe des Lebens anzeigen.

Wer zwischen dem 20. Februar und dem 20. März das Licht der Welt erblickt, ist aus Sicht der Astrologie in das Sternzeichen bzw. Tierkreiszeichen Fische hinein geboren. Fische sind das zwölfte und letzte Zeichen im Tierkreis. Ein Tierkreiszeichenabschnitt umfasst im Horoskop je ein Haus mit rund 30°, wiederum eingeteilt in Einzelgrade zu je 10 Grad. So entstehen die verschiedenen einzelnen Dekaden bzw. Dekanate. Dies gilt für alle Sternzeichen, mit dem kleinen Unterschied, dass in den drei Dekaden des jeweiligen Zeichens sich wiederum unterschiedliche Planetenfärbungen unterschiedlich stark zeigen.

Die 3 Dekaden der Fische sind in folgende Zeitabschnitte unterteilt:

  1. Dekade: 19.2.-/28./29.2.: Fische 01°-10° = In diesem Abschnitt hat die Neptunkraft Oberwasser.
  2. Dekade: 1.3.- 10.3.: Fische 10°-20° = Hier ist die Mondkraft aktiv.
  3. Dekade: 11.3.-20.3.: Fische 20°-30° = Plutokraft kündigt sich an.

Dazu existieren noch die Achshäuser, die jeweils mit einem bestimmten Haus in direkter Verbindung und Beziehung stehen. Diese gegenüberliegenden Häuser symbolisieren ebenso Anlagen- und Entwicklungspotentiale bzw. geben weitere Hinweise auf ergänzende Aufgaben, die ab- und aufgearbeitet werden wollen. Für den Fisch ist das Haus 12 zu Haus 6 und umgekehrt relevant: Achse Bilanz und Dienen - (Neptun und Merkur). Neptun der mystische Planet der vernebelt und im Verborgenen in Erscheinung tritt bzw. wirkt und der Merkur, der Planet der Kommunikation und des Austausches in früheren Zeiten von den Astrologen auch mit den Dieben und Reisenden in Zusammenhang gebracht.

Fische sind ein sensibles Wasserzeichen, sie wandern manchmal vermeintlich träumerisch bzw. wie in Trance für die Außenwelt durch das Leben. Dies kann täuschen denn der Fisch hat eine Begabung zur tiefen Intuitionsfähigkeit mitbekommen kombiniert mit einer hohen Emotionstiefe und Sensitivität. Das liegt teilweise daran, dass der Fisch nicht alles zeigt, was in ihm vorgeht. Dies in Kombination richtig angewandt, schenken ihm sensationelle Einsichten, manchmal kann man meinen er sei mit einer Art hellsichtigem Talent gesegnet. Der Spruch der „Intellekt ist leise“, könnte von einem Fisch mit Aszendent Wassermann mit starkem Feuer und Luft Betonung kommen.

Der Fisch beschließt den Tierkreiszyklus der 12 und grenzt wiederum an den Beginn des Widders. So steht er ebenfalls wie die vorangegangenen Quadranten begrenzenden bzw. Quadranten eröffnenden Zeichen an einer Schwelle. Er ist wiederum Vermittler so wie auch Zwilling, Jungfrau, Schütze und andersherum der Widder, Steinbock, Waage, und ebenfalls der Krebs. Vom astrologischen Prinzip aus Betrachtet vereinigt der Fisch alle Qualitäten in sich. Er muss nur noch lernen diese in sich auch identifizieren zu können und sich dann nutzbar zu machen.

Der Fisch ist ein Gefühlsmensch. Er muss darauf achten, dass seine Gefühle und seine Gedanken ihm keine Streiche spielen, wenn er ausschließlich versucht emotional die Dinge der Beziehungen und der Tatsachen in der Welt zu erschließen; er ist besser beraten wenn er entweder einen guten Berater bei allen wichtigen Entscheidungen an seiner Seite hat oder sich konsequent zwingt nüchtern realistisch zu werden und dann auch zu bleiben! Die nebulösen und verschleiernden Qualitäten von Planet Neptun müssen erst erlernt werden sonst steht man ein ganzes Leben lang verloren und blind tappend im Nebel!

Ein Fisch macht selten den ersten Schritt, eher wartet er ab was passiert und reagiert dann. Insofern ist er nicht besonders agil aber auch nicht wirklich langweilig. Wenn man ihm Dinge an den Kopf wirft nimmt er dies mit ganz großen Augen zu Kenntnis und muss dann erst mal verarbeiten, bevor eine Rückmeldung erfolgt.

Eine weitere Aufgabe lautet die richtige Schnittmenge bilden! Das harte Alltags- und vor allem das Berufsleben ist meist nur schwer zu ertragen. Oft wird dann ein Rückzugsort gesucht. Aufgrund Ihres freundlichen und geheimnisvollen Wesens sind Sie ein gern gesehener Gast und haben einen großen Bekanntenkreis, der jedoch immer wieder wechselt und ein breites Niveau-Spektrum umfassen kann. Ihre Stimmungen wechseln dabei häufig; manchmal sind Sie humorvoll und gewitzt, manchmal verträumt, dann unnahbar und auch manchmal schlichtweg unerträglich.

Das Symbol der Fische zeigt zwei Fische die, einer links rum der andere rechts rum oder zuerst aufeinander zu und dann in völlig diametrale Richtungen unterwegs, sind. Inneres Streben muss geordnet, sortiert, strukturiert und eindeutig erkannt dann analysiert und zügig gehandelt und gewandelt werden. D.h. der Fisch ist dazu aufgerufen alle 12 wesentlichen Anlagen der anderen Sternzeichen, diese sind im Untergrund, im tiefen Inneren der Fische verborgen, zu vereinen und zu vervollkommnen.

Den männlichen Vertretern fällt es meist schwerer, bzw. sofern wenn überhaupt erst in späteren Jahren, Frauen kommen mit diesen Anlagen viel besser zurecht weil sie schon früh lernen auf die Intuition, die selten falsch ist, zu vertrauen.

Vielleicht sind Fische meist zuerst im Hintergrund aktiv bevor sie ins Rampenlicht treten. Sie warten erst mal ab und lassen alles erstmal in Ruhe auf sich wirken bevor sie sich den anderen präsentieren.

So trifft die Sonne der Fische auf den 330. Grad des 12. Hauses und beendet ihren Lauf durch den astrologischen Messkreis. Die Sonne hat nun alle 12 Häuser des Radix durchlaufen und unterschiedliche Punkte im Horoskop aktiviert.

Das Tierkreiszeichen Fische gilt als variables Wasserzeichen, weiterhin ist es weiblich (Yin) geprägt. Nach der Elementenlehre von Aristoteles ist es im Bereich des phlegmatischen Temperaments anzusiedeln.

Das Sternzeichen Fische neigt zwar vordergründig zur Ordnung, doch wenn man in die Schubladen und Schränke oder unters Bett schaut wird man eines Besseren belehrt. Hier zeigt sich ebenso das Dilemma der Transzendenz – auf der einen Seite nach außen ein heiles Bild nach innen Chaos das geordnet werden muss.

Fische sind im medizinischen, gesundheitlichen Berufen gut aufgehoben, um ihren inneren Gaben Ausdruck zu verleihen und die wertvollen Energien im richtigen Lebensbereich zu kanalisieren und transformieren zu können.

Der Fisch und das Liebesleben

Der Fisch zählt in jedem Fall zu den romantischen Vertretern unter den Sternzeichen, wenn er nicht sogar der Weichste und Romantischste unter allen Tierkreiszeichen ist. Er ist extrem gefühlvoll, mit- und einfühlend. Er bekommt so gut wie jede Regung seines Partners mit. Der Fisch muss nur aufpassen wegen seines „geben-könnens“ nicht hinterrücks und brutal ausgenutzt zu werden. Wenn sich dies abzeichnet, kann er sich glücklich schätzen, wenn er einen guten Freund hat der als knallhartes Korrektiv ihn in die Realität zurücksetzt – wenn nicht geht es meistens finanziell nach hinten los. Er sehnt sich nach einem erfüllten Familienleben. Doch bevor es so weit ist, ist er auch Liebesabenteuern absolut nicht abgeneigt.

Einen Fisch „Lügner“ zu heißen wäre wohl etwas zu weit gegriffen, dennoch muss man sagen, dass er sich schwer greifen lässt, er ist glitschig bis aalglatt, er drückt sich oftmals sehr nebulös und wirklich unkonkret aus, ist leider auch nicht immer ganz aufrichtig, dass muss er lernen abzulegen!

Wenn der Fisch sich bemüht das Innen und Außen synergetisch und vor allem harmonisch verträglich in seinem Wesenskern zu verbinden und sich dann in einer Partnerschaft für seinen Teil aktiv einbringt (Hierbei kann als Partnerschaft auch die enge Freundschaft und das Arbeitsleben verstanden werden) wird er erfahren, wie erfüllt auch sein Liebesleben sein kann. Über bzw. durch das Liebesleben bzw. eine tiefe, enge und ernsthafte Beziehung kann der Fisch lernen, auch in den restlichen Lebensbereichen seine dann gewonnen Qualitäten sehr gewinnbringend einzusetzen. Bemüht er sich nicht redlich und nachhaltig hierzu – wird der Fisch immer wieder früher oder später im „Trockenen“ landen, getreu dem Spruch nach K. Biedermann: „Komm ich rette Dich vor dem Ertrinken sagte liebevoll der Affe und setzte den Fisch auf den Baum“.

Passable Anwärter für eine Partnerschaft sind die beiden anderen Wasserzeichen Krebs und Skorpion. Wer kann gut mit einem introvertierten Fisch und wer eher nicht. Gut aufgehoben sind Sie zunächst bei einem Wasserzeichen, wie dem Skorpion oder dem Krebs. Vielleicht bleibt ja auch ein Fisch beim Fisch, oder kann sich ein Widder auf Dauer anpassen und von der sexuellen Fische-Phantasie profitieren?

Lassen Sie sich von anderen nicht verrückt machen. Bleiben Sie bei Ihrer Linie! Schenken Sie sich selbst den Glauben an ihre innere Wahrheit – da ist der Schatz – den Sie aktiv heben müssen!

Wichtig ist die spielerisch, träumerischen erfassten Erkenntnisse in diese Welt zu heben und Wirklichkeit werden zu lassen bzw. Ideen in die Realität zu transportieren und auch wirklich umzusetzen, sonst bleiben es eben nur Fantastereien. Nicht mehr träumen sondern handeln. Nutzen Sie Ihren Vorteil vor allen anderen Sternzeichen, sie können die Dinge fühlen, die alle anderen sich, sofern der Denk- und Analyseapparat halbwegs funktioniert –, schwer erarbeiten müssen! Also akzeptieren Sie dieses Füllhorn an reichen Gaben, fassen Sie ihre Vorstellungswelten in konkrete Worte und sagen Sie was Sie meinen, dann bekommen Sie auch das was Sie wollen.

Tipps zu Fitness & Wellness: Fussreflexzonenmassage.

Jahreszeit: Winterende
Farbe: weiß und lila
Element: Wasser
Planet: Neptun
Metall: Zinn
Stein: Topas, Saphir, Chrysolith nach Hildegard von Bingen

Thema: Zuversicht erlernen und gewinnen, dass alles was man benötigt bereits als Schatz vorhanden ist, man muss ihn nur noch heben!